Liebster Award


dickes, fettes Danke an Fotografische Welten für die Nominierung und die erfrischend anderen Fragen!

1. Welche ist die wichtigste Frage in Deinem Denken und warum?

Ich frage mich immer „Ist es richtig? Bin das ich?“. Bei allem was ich tue, was ich sage, was ich mache. So hinterfrage ich mich immer selbst und betrachte meinen Gedanken oder meine Handlung aus einer ganz anderen Perspektive und komme zu anderen Schlussfolgerungen.

2. Welche ist Deine intensivste Erfahrung im Leben?

Ich glaube meine eigenen Probleme. Selbst jetzt, in einem Blog, traue ich mich nicht darüber zu schreiben, wie sie mich verändert haben aber es waren auf jeden Fall die intensivsten Erfahrungen, die ich  machen konnte. Ich weiß gar nicht aber ich glaube dadurch habe ich mich selber sehr stark verändert und kann mich und andere besser einschätzen-

3. Welche 3 Eigenschaften schätzt Du an einem Freund/Partner am meisten?

Ups, still single. Aber 3 Eigenschaften die mein zukünftiger Freund haben sollte:
1) bedingungslose Ehrlichkeit, 2) er sollte sehr stark sein (im mentalen Sinne), 3) Intelligenz

4. Welcher Körperteil / Körperbereich ist Dir für Dich /Deinem Partner am wichtigsten?

Ich weiß gar nicht, wie ich das beantworten soll. Ich finde alles an einem Körper wichtig und interessant. Am wichtigsten ist es, jeden Körper zu schätzen und ihn nicht von der Gesellschaft als „hässlich“ betiteln zu lassen.

5. Welche Bedeutung bemisst Du der Ökologie zu und welcher ist Dein Beitrag?

Die Natur und ihre Lebewesen (Menschen ausgeschlossen) sind bzw. sollten für jeden die oberste Priorität sein. Denn ist einfach Fakt, dass die (Tier-) Welt ohne uns Menschen leben kann und sogar besser ohne uns dran wäre, doch wir nicht ohne sie leben können. Die Natur hat uns erschaffen, ihr verdanken wir unser Leben.

Seitdem ich mich intensiver mit der Umwelt beschäftigt habe, verwende ich (versuche ich so gut es geht) Tipps zu Hause anzuwenden, die der Umwelt helfen würden. Zum Beispiel sehr auf den Öl/Wasser/Stromverbrauch achten etc.
Für die Tierwelt setzte ich mich  eigentlich schon seit ich denken kann ein, meine Tiere sind alles Straßenkatzen, ich ernähre mich vegetarisch/ vegan, unterschreibe jede verdammte Petition und mache ab und zu bei Demos mit, auch wenn es nicht gerade viel ist, denke ich, es ist besser als gar nichts. (Spinnen und Motten töte ich leider trotzdem noch, sorrryyyyyyyyyyyyy)

6. Ein Psychiater, so steht es geschrieben, heilt sich bei jeder Behandlung auch ein wenig selbst. In wie weit trifft das auf Dich und Deinen Blog zu?

Schreiben hilft einem auf jeden Fall weiter. Es beruhigt mich einfach und hilft mir, mit meinen Emotionen klar zu kommen. Man wird einfach irgendwie die Last los. Auch wenn man anderen hilft, fühlt man sich meistens automatisch besser. Man fühlt sich gut weil helfen gut ist. Ende. Außerdem denke ich, wenn man jemanden zuhört merkt man vielleicht, dass die Lösung, die man demjenigen anbietet, auch irgendwie bei den eigenen Problemen anwendbar ist. Man distanziert sich ein wenig von seiner Welt und wirft einen neuen Blick drauf. Keine Ahnung ob das nachvollziehbar ist.

7. Wenn Du wählen müsstest, in einer der folgenden Städte ein Jahr verbringen zu müssen, welche wäre es und warum? Thimphu, Hauptstadt von Butan; Papeete, Hauptstadt von Thahiti; Ushuaia, Feuerland, Argentinien?

Mich würde es nach Thimphu verschlagen. Einfach schon weil die Asiatische Kultur so viel reicher und abwechslungsreicher ist. Es wäre etwas komplett anderes, etwas total neues und fremdes.

8. Wie alt warst Du bei Deinem ersten Kuss auf den Mund, und weißt Du noch den Namen?

Japs, Kindergarten schätze 5 Jahre mit Maxi.

9. Welcher Typ Mensch bist Du eher, lieber Led Zeppelin oder Eminem?

Ich bin beides. Unkonventionell, ausufernd, schwer und laut, provokant, kaputt.
Oder ich bin gar nichts von all dem, sondern wünsche es mir nur.

10. Zum Thema Flaschendrehen, Wahrheit oder Pflicht?

Immer Wahrheit, denn da kannst du noch lügen.

11. Zum Thema Lichtbilder: bewegt oder unbewegt, Video oder Fotografie? Und warum?

Da kann ich mich nicht entscheiden. Beides hat seine eigene Wirkung. Wenn es bewegt ist, ist es einfach eine Handlung. Es ist, als wäre der Moment zwar eingefangen aber irgendwie auch wieder nicht. Er ist frei und dennoch gebunden, an diesen einen Moment.

 

Dilara ❤

 

Advertisements

Oster – TAG


Hey ihr Lieben!
Ich habe eben bei Worte sind Wind diesen TAG entdeckt. Es ist Ostern, warum also nicht?

Ein Buch, das …

…dich zum Lachen gebracht hat:

Silber von Kerstin Gier. Die Bücher sind humorvoll geschrieben, aber es fehlt ihnen nicht an Spannung oder Drama, und das macht meiner Meinung nach ein gutes Buch aus.

large

…dich zum Weinen gebracht hat:

Die Bestimmung – Letzte Entscheidung. Ich mochte sie nicht übermäßig, aber als dann seine Perspektive kam… Ich bin gestorben.

91jyniic-dl

…dich nachdenklich gemacht hat:

Sarahs Schlüssel von Tatiana de Rosnay. Diese ganze Nazigeschichte hat mich eigentlich schon immer interessiert, aber das hat mein Interesse noch geschürt. Das Buch ist hochemotional und vorallem real. Klar, Sarah ist fiktiv, aber das, was ihr im Buch passiert ist, ist vermutlich hunderten Meschen in Realität passiert, und das hat mich nachdenklich gemacht. Ich weiß nicht, in solche Sachen steigere ich mich einfach mmer wieder rein.

Sarahs Schlüssel

teaserbox_2451444958

…dich nicht losgelassen hat:

Die Frauen von Savannah von Beth Hoffman. Ich hab es schon dreimal durch und finde immer wieder etwas, das mich berührt. Es ist schön, spannend und voller Liebe 🙂

…dich total enttäuscht hat:

Skulduggery Pleasant. Ich kenne viele, die mir jetzt am liebsten den Hals umdrehen würden, aber tatsächlich habe ich mehr erwartet. Auch wenn ich nur ein Buch gelesen habe bin ich nicht überzeugt, weder von der Handlung, noch vom Schreibstil. (Aber das Logo ist cool)

skullduggery_bild

…dich überwältigt hat:

Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin. Ich habe die Serie davor gesehen und wusste, dass die Bücher gut sein sollen, aber dass sie so gut sind habe ich dann doch nicht erwartet. Martins Schreibstil ist einfach klasse.

…dich positiv überrascht hat:

Fünf von Ursula Poznanski. Meine Mutter hat es mir in die Hand gedrückt als ich elf oder so war, und ich fand es damals schon toll. Allerdings war ich anfangs wenig begeistert, weil ich das Cover komisch und den Klappentext wenig überzeugend fand.

…du nicht aus der Hand legen konntest:

City of heavenly fire. Die anderen Bücher habe ich immer mal wieder unterbrochen, aber den letzten Teil habe ich fast vollständig am Brüsseler Flughafen fertig gelesen, in den letzten Pfingstferien, als wir da gute 10 Stunden festsaßen.

 

…du abgebrochen hast:

Wildwood von Colin Meloy. Das habe ich zum Geburtstag vor zwei oder drei Jahren bekommen und nie zu Ende gelesen, weil ich es einfach langweilig und doch sehr unrealistisch fand. Ich meine, Vögel, die ein Baby entführen?

146_26714_122284_xxl

…eigentlich nie lesen wolltest:

Todeskleid von Karen Rose hat mir mein Vater von einer Geschäftsreise mitgebracht, und lesen wollte ich es wirklich nicht. Das war mein erster Karen Rose Roman, mittlerweile weiß ich es besser. Irgendwann hatte ich keinen Lesestoff mehr und hab es einfach aufgeschlagen.

41meeqoutal-_sx319_bo1204203200_

…du als letztes in der Schule gelesen hast:

So lonely von Per Nilsson. Nicht gerade mein Lieblingsbuch, aber am Dienstag schreiben wir eine Arbeit darüber.

…auf deinem Nachttisch liegt:

Der erste Teil der Pan Reihe, den ich gestern angefangen habe. Was soll ich sagen, ich liebe es 🙂

…du unbedingt als nächstes lesen möchtest:

Ich kann mich nicht entscheiden. Lese ich Frostkuss oder Pan 2? Vielleicht auch Clockwork Prince oder Herbstnacht. Ich bin die Nacht oder Ich fürchte micht nicht. Vermutlich werfe ich eine Münze – bei meinem Subkann ich das öfter machen.

 

Frohe Ostern noch 🙂

Shadowhunters – Staffel 2


Hey ihr Lieben!
Es ist jetzt ja schon eine ganze Weile bekannt, dass  es eine zweite Staffel von Shadowhunters geben wird, somit bin ich vielleicht etwas spät dran. Aber ich wollte auch einen Post machen 🙂

Ein paar Fakten zur ersten Staffel:

  • Die erste Folge kam in Amerika am 12.01 raus und wurde von 1,8 Millionen, die zweite Folge dagegen nur von 0.975 Millionen Menschen gesehen. (In Amerika natürlich.) Die Kritiken gingen eher in die negative Richtung, vermutlich weil alle eine buchgetreue Verfilmung erwartet haben.
  • Es gibt 12 oder 13 Episoden, die letzte wird im April ausgestrahlt werden. Derzet sind wir in Deutschland (Netflix sei Dank) bei Folge 9 oder 10, in Amerika sind sie – soweit ich weiß – um eine Episode weiter vorne.
  • Sie wird von Constantin Film produziert.

Nun zur zweiten:
Am 14 März oder so wurde bekannt gegeben, dass es eine zweite Staffel geben wird, trotz des nicht unbedingt bahnbrechenden Erfolgs. Die Dreharbeiten werden dieses Jahr beginnen, die Staffel selbst wird aber erst 2017 rauskommen.Genauer gesagt am 5. April, also noch ein Jahr 😦

Who else is excited for season ✌️ !? #Shadowhunters

A post shared by Shadowhunters (@shadowhunterstv) on

 

(Was ich noch loswerden will: Findet ihr diese andere Dimension auch so toll wie ich?)

[Rezension] Origin


Origin

Über das Buch:

Autor: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Carlsen

Genre: Fantasy/Science Fiction

Preis: 19.99€

Seiten: 444

Inhalt:

Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …

Meine Meinung: (Mit Spoilern, Achtung)

So überzeugt wie die anderen drei Teile der Reihe konnte mich dieser Band leider nicht. Der Schreibstil musste einiges einbüßen, stellenweise hat er mich wirklich genervt (auch wenn es wirklich um einiges schlimmer geht, ich habe da schon alles durchgemacht.) Trotzdem wird an unerwarteten Wendungen nicht gespart, was vorallem an der undurchsichtigen Verteilung von Gut und Böse und dem sterben des ein oder anderen zentralen Charakters. Es kommt immer anders als erwartet – manchmal auf eine positive Art und Weise, manchmal eher weniger. Gegen Ende überwiegend weniger, was den ein oder anderen bestimmt auf die Palme bringt. Besonders die – Spoiler – Hochzeit von Daemon und Katy hat mich aufgeregt wie sonst nichts an diesem Buch. Klar, sie sind verliebt, blablabla, aber verdammt nochmal erst 18, die haben noch ein paar Jährchen Zeit zum heiraten. Man hätte sich die paar Seiten wirklich sparen können.
Während den ersten 200, 300 Seiten wird das, was zuvor von Dawson und Beth erzählt wird von Katy erlebt und somit dem Leser praktisch aus erster Hand beschrieben, und dennoch kann ich nicht sagen, ob ich das VM jetzt unter Gut oder Böse eingliedern soll.
Zu guter Letzt: Mein größter Kritikpunkt, das Ende. Die letzten vier Seiten. Mit einer starken Kombinationsgabe ist es schon während der ersten 100 Seiten zu erahnen, aber ich bezweifle, dass das jemanden gelungen ist. Weshalb es auch so plötzlich kommt. Versteht mich nicht falsch, das ist natürlich gut, aber es ist so komisch. Die leuchten, ein paar Lux schweben vom Himmel und dann – vorbei. Man hätte ruhig noch eitwas mehr auf das Geschehen eingehen können, denn ich persönlich habe eine Weile gebraucht, bis ich verstanden habe, was passiert ist. (Und der Klappentext von Opposition hat da auch einen kleinen Teil beigetragen)

[Rezension] Das schwarze Blut – Cover Challenge


51g16ngh1fl-_sx311_bo1204203200_

Cover Challenge – Ein Buch mit Blut auf dem Cover

Über das Buch:

Autor: Jean – Christophe Grangé

Verlag: Ehrenwirth

Genre: Krimi/Thriller

Preis: 9.99€

Seiten: 541

Inhalt:

Marc Dupeyrat ist Journalist bei einem Pariser Boulevardblatt. Schon immer übten Morde eine seltsame Faszination auf ihn aus. Sein neuester Fall ist die Geschichte des Serienmörders Jacques Reverdi, der in Südostasien mehrere junge Frauen umgebracht hat und nun in Malaysia auf sein Todesurteil wartet. Der ehemalige Weltmeister im „free-diving“ verweigert jede Aussage – eine Herausforderung für den Sensationsreporter Dupeyrat. Mit einer Finte gelingt es ihm Kontakt aufzunehmen: Er bedient sich der Identität einer fiktiven, jungen Frau, die angeblich eine Magisterarbeit über die Psychogramme von Mördern schreibt. Reverdi fängt Feuer und lässt sich auf einen Briefkontakt ein. Er verliebt sich in „Elisabeth“ und bittet um ein Foto. Ohne zu Zögern schickt Dupeyrat das Bild des Fotomodells Kadidscha, einer Bekannten. Als er genug Material für sein Buch zusammen hat, das in Frankreich ein Bestseller wird, bricht er den Kontakt zu Reverdi ab. Doch Reverdi gelingt unerwartet die Flucht aus dem Gefängnis: Er kommt nach Paris und sucht „Elisabeth“/Kadidscha, deren Gesicht überall in Paris auf Werbeplakaten zu sehen ist. Und für Dupeyrat und Kadidscha beginnt ein Albtraum.

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich begeistern konnte. Es ist keineswegs schlecht geschrieben oder langweilig, aber der Schreibstil war nicht so meins und oft war ich verwirrt. Gerade die ersten 100 Seiten waren quälend, ab da ging es zwar besser, doch begeistert war ich noch immer nicht.
Die Handlung ist ab und an etwa langweilig, aber auf jeden Fall intelligent. Allerdings wurde viel zu einfach dargestellt. Mark entschlüsselt dieverse Botschaften viel zu schnell und kommt somit immer näher an Reverdi.
Im Laufe des Buches wird es immr unlogischer, und auch der rote Faden wird sehr schnell verloren, bei den kleinsten Dingen. Die Gewalt und Blutrünstigkeit ist oftmals übertrieben und etwas fehl am Platz.

[Rezension] Der Teufel trägt Prada – Cover Challenge


the_devil_wears_prada-9780007156108_xxl

Ein Cover mit Schuhen. (Es ist mir jetzt egal, dass es auf Englisch ist und nur einen Schuh beherbergt 🙂

Über das Buch:

Autor: Lauren Weisberger

Verlag: Goldmann

Genre: Comedy (?)

Preis: 9.99€

Seiten: 480

Inhalt:

Andrea Sachs träumt von einer Karriere als Journalistin in New York. Tatsächlich gelingt es ihr, einen vermeintlichen Traumjob zu ergattern: Andrea wird von der glamourösen Modezeitschrift Runway als persönliche Assistentin der Herausgeberin Miranda Priestly angestellt. Der Job entpuppt sich jedoch rasch als purer Horror!

Meine Meinung:

Eines muss man dem Buch lassen: Typisch ist es nicht. Die Protagonistin, die alles andere als ein 0815 Modepüppchen ist, wird in eine Welt voller Mode, Reichtum und Magermodels entführt. Natürlich ist ihre Verwandlung da vorhersehbar, aber das konnte man nicht anders umsetzen, oder?
Miranda als ‚böser Chef‘ sorgt immer wieder für Aufregung, aber auch für ein Schmunzeln. Nach und nach wird es spannender, auch wenn der Einstieg durch die plötzlichen Rückblenden schwierig und teils verwirrend ist. Man fragt sich durchaus ab und an, besonders auf den ersten 100 Seiten, ob man jetzt die Rückblende oder die Gegenwart liest. Ein wenig nervig ist es schon.
Leider muss ich sagen, dass das Buch stellenweise langweilig ist. Wirklich langweilig. Und dies über teilweise 50 bis 100 Seiten, sodass man irgendwann das Buch sinken lässt und schlafen möchte. Vieles hätte man einfach auslassen können, und bei manchen Dingen wäre ein Streit zwischendurch wirklich angemessen.
Alles in allem muss ich sagen, dass ich das Buch nur mittelmäßig fand. Es hat mich nicht umgehauen – weder mit Humor, noch mit unvorhersehbaren Wendungen (von denen es viel zu wenige gab). Für einen Film ist Mode sicherlich ein geeignetes Thema, doch bei Büchern rutscht es schnell in die Langeweile ab.

[Rezension] Und er steht doch auf dich


51ktfs4-v8l-_sx339_bo1204203200_

Über das Buch:

Autor: Rachel Harris

Verlag: cbt

Genre: Romantik

Preis: 9.99€

Seiten: 400

Inhalt:

Aly will endlich weg von ihrem Kumpel-Image. Ihr Ziel: Justin Carter erobern, den heißesten Typen der Schule, und mit ihm zum Homecoming Ball gehen. Also wird die Operation Sex-Appeal gestartet. Dazu gehört auch die gefakte Beziehung mit Brandon, Alys bestem Freund. Und tatsächlich beginnt Justin sich für Aly zu interessieren. Nach der »Trennung« von Brandon kommen Aly und Justin auch wirklich zusammen. Aber ist es wirklich Justin, den Aly will? Denn eigentlich haben sich Aly und Brandon längst unsterblich ineinander verliebt. Doch zuzugeben, dass sie mehr füreinander sind als nur Freunde, ist gar nicht so leicht …

Meine Meinung:

Würde es eine Oscarverleihung für Bücher geben, würde dieses hier den besten Preis im Genre Romantik abstaubend. Durch viele gut platzierte Wendungen ist das Buch hochemotional und einfach süß. Die Idee ist originell, die Umsetzung unfassbar gut. Es nimmt einen mit, man fühlt mit den Charakteren mit und hat auch an Stellen Tränen in den Augen, die lange vor der Handlung des Buches geschehen sind. Jegliche Hoffnungen, zu was auch immer, werden im Verlauf der nächsten hundert Seiten zerstört, darauf kann man sich verlassen. Auch wenn meine größte Hoffnung am Ende wahr wurde 🙂
Wobei wir bei den Sachen wären, die meiner Meinung nach etwas anders sein könnten: Das Ende ist leider vorhersehbar. Das ist bei Liebesdreiecken oft der Fall – auch wenn ich die Beziehungen in diesem Fall nicht als wahres Dreieck bezeichnen würde.
Aber ansonsten muss ich sagen, dass es mein Lieblingsbuch dieses Genres geworden ist. Womöglich bin ich zu unerfahren, da ich wirklich nur ganz selten Romanzen lese, doch ich finde es einfach super 🙂

Das Lied von Eis und Feuer – Neues Layout


Hey ihr Lieben!

Ich habe letztens im Hugendubel das neue Layout von ASOIAF gefunden.

25414382_25414382_xl

Ganz ehrlich: Ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind – Bis ich bemerkt habe, dass ich die Teile schon habe. Aber ich finde das Cover einfach total schön. Und ich nehme jetzt mal an, dass es nicht gesplittet ist. Schließlich trägt es den Titel Game of Thrones. Allerdings finde ich nichts genaues. Nur Infos, dass sich Fans darüber aufregen, dass Martin mit dem sechsten Teil in Verzug ist.
Aber dieses Cover…
Noch wer hier, der es so perfekt findet? Das erste Buch dreht sich ja hauptsächlich über die Starks. Das Wappen passt somit. Die metallisch anmutende Schrift und der Hintergrund…
Ihr merkt, ich fangirle das neue Layout.
Wir findet ihr es?

LG, Lea

Montagsfrage #18


Bist du jemand, der seinen Buchbestand regelmäßig ausmistet, oder behältst du lieber alle deine Bücher?

Tatsächlich behalte ich alle Bücher. Ich habe noch die Magisches Baumhaus Reihe und sogar Wilhelm Tell – und das gehört jetzt nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbüchern. Ich kann Bücher nicht weggeben – außer ich habe sie nicht gelesen. Bücher, die schon seit Jahren auf meinem SuB stehen wandern automatisch in eine Kiste, die dann auf dem Dachboden darauf warten darf, bis mein SuB kleiner ist. Gelesene Bücher fehlen nur dann in meinem Regal, wenn ich sie ausgeliehen habe. (Ich vermisse seit zwei Jahren Insurgent D:)