Mein Buchjahr 2015 – Jahresrückblick


Ich habe mir die Fragen einfach mal von Saskia geklaut 🙂

Allgemein

Buch des Jahres?

Mein Highlight war definitiv ‚Die Frauen von Savannah‘ von Beth Hoffman. Ich weiß, ich sage viel zu oft, dass das mein Lieblingsbuch ist, Entschuldigung. Flop des Jahres?

Größte positive Überraschung?

‚Das Gegenteil von glücklich‘ von Katrin Stehle. Ich dachte zuerst, das wäre ein Pseudo – Depressionen – Selbstmord – Ding, was es dann eigentlich auch war – nur anders als ich gedacht habe.

Größte Enttäuschung?

Die Bestimmung – letzte Entscheidung. Mich haben die ständigen Zeiten – und POV- Wechsel genervt. Außerdem mochte ich das Ende nicht, auch wenn es mal etwas anderes ist.

Bester Pageturner?

‚City of heavently fire‘ von Cassandra Clare. Auch wenn mir ein paar Sachen nicht gefallen haben, habe ich es doch sehr schnell durchgelesen. Am Flughafen. Während alle anderen im Chaos waren, weil alle Flüge abgesagt wurden.

Liebe Reihe/ Triologie?

Selection von Kiera Cass. Ich liebe die Bücher einfach J

Dickster Schmöker?

‚City of heavently fire‘ von Cassandra Clare. Vom Optischen her. Da ich mit ‘Das Lied von Eis und Feuer’ noch nicht begonnen habe, zählt das zwar nicht, aber dick ist es ebenfalls.

Die meisten Fehler?

Ich achte auf sowas gar nicht, ups.

Interessantestes Sachbuch?

Sachbücher lese ich nur, wenn es unbedingt sein muss. Und danach kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Aber wenn der Schattenjägercodex zu Sachbüchern gehört, dann ist er wohl das interessanteste Sachbuch.

Story

Schlimmster Buchmoment?

Tut mir Leid, aber hier muss ich wieder ‚City of heavently fire‘ nehmen. Das mit Simon am Ende… Ich bin gestorben.

Enttäuschendste Ende?

Enttäuscht war ich nicht, aber mehr Informationen über den weiteren Verlauf der Personen der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier hätte ich mir schon gewünscht,

Charaktere

Liebster Held?

Das ist gemein. Jace aus Chroniken der Unterwelt, James aus Top Secret, Maxon aus Selection, Damon aus Tagebuch eines Vampirs. Müsste ich mich entscheiden, würde ich Damon nehmen. Er ist ja eigentlich ein Held. Und ich mag ihn einfach.

Liebste Heldin?

Ach man, das ist schwer. Aber ich stimme Saskia zu und nehme America aus Selection.

Liebstes Paar?

Malec! Also, Magnus Bane und Alec Lightwood aus den Chroniken der Unterwelt. Die beiden sind einfach niedlich.

Nervigste(r) Held(in)?

Frodo Beutlin aus HdR. Verurteilt mich, aber ich mag ihn überhaupt nicht. Er ist mir zu… luschig. (Ist das ein Wort?)

Fiestester Gegenspieler?

Saruman aus HdR. Wer das Buch (oder zumindest das Ende) gelesen hat weiß warum.

Liebster Nebencharakter?

Marlee aus Secetion. Auch wenn sie ab und an dann wieder eine große Rolle hat.

Verschiedenes

Bester Kuss?

Und wieder Selection. Und zwar der erste Kuss zwischen Maxon und America.

Beste Liebesszene?

Die Bestimmung von Veronica Roth. Auch wenn die beiden ihre Liebe jetzt nicht sooo offen zeigen.

“Lachkrampf”?

Manche Szenen von Silber 3 waren einfach toll.

“Heulkrampf”?

Geweint habe ich eigentlich kaum, aber ich fand das Ende von Panem traurig. Aber warum, kann ich natürlich nicht schreiben, weil das ein Spoiler ist. Aber wisst ihr, was ich meine?

Bestes Setting?

Der Cherub – Campus aus Top Secret. Ich meine, die haben da alles! Alles!

“The big screen”?

Ich fände es cool, wenn die Frauen von Savannah verfilmt werden würden. Aber leider ist das Buch nicht so bekannt.

Autoren

Liebster Autor?

Uhm… Katrin Rodeit, J.K. Rowling, Tolkien, Robert Muchamore, Cassandra Clare, George R. R. Martin, Kerstin Gier und Ursula Poznanski.

Autoren-Neuentdeckung?

Katrin Rodeit und Kiera Cass.

Autoren-Enttäuschung?

Gab es zum Glück nicht.

Äußerlichkeiten

Bestes Cover?

Silber 3 von Kerstin Gier ist einfach nur genial.

Schlimmstes Cover?

Schlimm würde ich jetzt nicht sagen, aber ich mag das Cover von Das Gegenteil von Glücklich einfach nicht.

Allgemein schönste Gestaltung?

Alle drei Silber Bände. Die Cover sind einfach nur genial!

Social-Reading

Gemeinsam Lesen? (Leserunde)

Leserunden habe ich nicht in Erinnerung. Nein, eigentlich wirklich nicht.

Bester Tipp?

Von Selection habe ich viel Gutes gehört, also bin ich los und habe es mir von Laura geliehen. Und dann haben es noch unsere anderen Freunde gelesen. Mittlerweile ist jeder weiter als Laura, die das ja zuerst gelesen hat.

Advertisements

2015 im Rückblick


Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 14.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 5 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Ich finds irgendwie süß 😀

Game of Thrones – Eine Art Charakterbeschreibung


Ihr habt doch bestimmt alle schon mal RTL geguckt, oder? Ich rede jetzt aber nicht von GZSZ oder so, sondern von Mitten im Leben, Familien im Brennpunkt, was man eben anguckt, wenn man krank auf dem Sofa liegt und/oder sich fremdschämen will. Bei diesen ganzen ‚Serien‘ (Auch wenn es eher Folter ist) werden ja immer Namen eingeblendet und unter denen steht dann ein kurzer Satz zur Person. Na ja, ich war so frei und hab das mit GoT gemacht, zumindest mit ein paar Charakteren. Keine Ahnung, ob ihr das gut findet 🙂

 

Joffrey Baratheon
Sein Eigener Cousin, wird mit Periodenkrämpfen und Montagmorgen verglichen.

Jon Schnee
Weiß nichts.

Daenerys Tagarien
Hat so viele Beinamen, da wird einem ganz schwindelig

Jorah Mormont
König der Friendzone. Wird vermutlich nie wieder rauskommen.

Jaime Lannister
Überbrückte die Brotherzone. Nebenbei auch noch Königsmörder und irgendwie auch Kindesmisshandler.

Robb Stark
König der Nordens, dabei will er doch eigentlich nur seinen Vater rächen.

Sansa Stark
Bereut ihren Childhood Crush wohl am meisten.

Tyrion Lannister
Ist der wohl beliebteste Charakter der ganzen Serie. Nebenbei auch noch Säufer. Liest viel.

Jojen Reet
Brans Begleiter. Sein Schauspieler wird vermutlich nie älter aussehen als 14.

 

Uhm, ja.Gut oder eher weniger?

Unnütze Fakten über Nirvana


  1. Kurt Cobain hat sich am 8. 04. 1994 erschossen, aber das wissen vermutlich alle.
  2. Vor Dave Grohl waren fünf verschiedene Drummer in der Band.
  3. Nirvanas erstes Album wurde von Jason Everman für 606,17 Dollar finanziert.
  4. Smells like teen spirit ist ein Song, den wirklich jeder kennt. Nur den Namen und die Band dazu nicht.
  5. Die Mitglieder wurden aus ihrer eigenen Band Release Party geschmissen. Traurig, oder?
  6. Das war an einem Freitag dem 13.
  7. Krist Novoselic (Bassist) hat einen Nirvana Gag Am Seattle Center Coliseum gespielt,obwohl er dort lebenslang Hausverbot hatte.
  8. All Apologies klang in der Originalversion wie ein Beatles – Song.
  9. Die Foo Fighters werden als Nachfolgerband von Nirvana bezeichnet.
  10. Das Album Nevermind erschien vor 23 Jahren.
  11. Teen Spirit ist ein Deo, was Kurt Cobain aber nicht wusste.
  12. Smells like Teen Spirit war ursprünglich ein Scherz und wurde von der Band gehasst, als Kurt ihn vorstellte.
  13. Nirvana war für Übermut, Vandalismus und Streiche bekannt.
  14. Das komische Baby auf einem Album Cover soll eine Unterwassergeburt sein.
  15. Kurt Cobain wurde aus mehreren Wohnungen geworfen.
  16. Tatsächlich findet man viel mehr über Cobain als über andere Bandmitglieder.
  17. Die Band wurde im April 1994 aufgelöst, was mit dem Tod von Kurt Cobain zusammenhing. (Und schon wieder der.)
  18. Zwei Drummer, die in der Band gespielt haben, hießen/heißen Dave.
  19. Am 12. Dezember 2012 spielten die verbliebenen Bandmitglieder wieder gemeinsam live auf einer Bühne, mit Unterstützung von Paul McCartney – Sorry, Sir Paul McCartney. Der Anlass dafür war 121212, ein Benefizkonzert für Opfer des Hurricanes Sandy
  20. Die Band wird oft als Sprachrohr einer Generation gesehen.

Ich muss sagen, ich liebe Nirvana.

Bücherfragen – TAG


Diesen Tag habe ich bei Corly entdeckt und entschieden, einfach mal mitzumachen 🙂

1.) Mit wie vielen Jahren hast du angefangen zu lesen?

Keine Ahnung. Aber ich erinnere mich, dass ich mit 7 die magische Baumhausreihe gelesen habe und mich richtig cool gefühlt habe, weil die Bücher ab 8 waren.

2.) Welches Genre liest du am liebsten?

Fantasy und Thriller, ganz klar. Aber auch Bücher wie ‚Selection‘ mag ich, aber mir fällt der Name des Genres nicht ein 🙂

3.) Liest du lieber allein oder mit jemanden zusammen?

Alleine. Aber ich mag es, mich nach dem Lesen mit Leuten auszutauschen.

4.) Kannst du auch lesen, wenn Jemand im Hintergrund redet bzw. wenn du beim Arzt sitzt oder so?

Ja, aber nur sehr langsam. Ich mag das nicht, weil ich mich immer ablenken lasse und dadurch immer genervter werde.

5.) Wie viele Bücher liest du im Monat?

Kommt darauf an. Ohne Arbeiten 3 – 4, mit schaffe ich mit Glück 2 – 3. Was müssen auch alle Arbeiten immer an einem Stück geschrieben werden?!

6.) Wie lange liest du am Tag?

Manchmal lese ich auch nichts außer meine Nachrichten, weil ich wirklich keine Lust habe. Die Bücher lese ich meistens an einem Stück am Wochendende, da macht das dann auch nicht viel aus, wenn ich unter der Woche kaum lese.

7.) Wie bist du zum Lesen gekommen?

Schätze mal durch meine Eltern bzw. meine Familie

8.) Schreibst du Geschichten oder Bücher selbst?

Geschichten ja, aber für Bücher fehlt mir das Talent.

9.) Liest du auch in den Ferien?

Ich lese fast nur in den Ferien. Vor allem um Weihnachten rum, weil ich mit einem Buch in der Hand eine gute Ausrede für alles mögliche habe und einfach immer Bücher bekomme.

10.) Findest du es blöd, wenn nicht jemand gerne liest?

Nein, nur schade. Aber es ist ja nicht meine Entscheidung. Was ich gar nicht mag sind dann die Menschen, die einfach von vornerein sagen, dass Bücher scheiße sind und dass sie die ja eh hassen. Das nervt mich einfach nur.

11.) Findest du Lesen wichtig?

Ja, für mich schon. Ich kann einfach mal in eine vollkommen andere Welt eintauchen. Und es heißt ja nicht umsonst, dass manche Geschichten Leben verändern können. (Nicht, dass ich was sagen will, aber seit Harry Potter will doch JEDER ein Zauberer sein, oder?)

12.) Lesen in deiner Familie auch viele Leute?

Na ja. Meine Mutter liest, mein Bruder liebt Comics. Und von den anderen bekomme ich nicht viel mit.

13.) Gibt es schlechte Bücher?

Persönlich, ja, aber nicht allgemein. Was ich nicht mag finden andere total toll und umgekehrt.

14.) Was ist dein Lieblingsbuch?

Die Frauen von Savannah und so ziemlich alle Bücher über Schattenjäger. Und natürlich Harry Potter.

15.) Was sagen Leute aus deiner Schule, Familie, Freunde, dass du gerne liest?

Manche sind einfach genervt, dass ich über Bücher rede, aber die meisten haben mindestens ein Buch gelesen, das ich auch gelesen habe, und dann können wir uns darüber unterhalten und uns über Personen aufregen. So entstehen Vergleiche. (Er ist auch eher ein Grayson, verstehst du?)

 

Ich tagge jetzt mal niemanden, schließlich wurde ich auch nicht getaggt und habe mir die Fragen nur geklaut 🙂

Schneeweiß – Winterreadchallenge


Hey ihr Lieben!

Eigentlich bin ich schon seit mehr als einer Woche mit meinem Buch fertig, aber ich habe mich vor dieser… Rezension gedrückt.

So, jedenfalls habe ich Selection – Der Erwählte von Kiera Cass gelesen. Ich habe das mal als Weiß durchgehen lassen. Somit hat mir das Cover perfekt in den Kram gepasst, ich habe die Reihe soweiso gelesen.

Das war zwar ein würdiger, aber dennoch vorhersehbarer Abschluss der Trilogie. Ich meine, es war seit dem ersten Buch klar, dass sie Maxon wählen wird. Daher verstehe ich auch den Titel nicht so recht – sie wählt ja gar nicht. Also müsste es gerade wegen den letzten hundert Seiten DIE Erwählte heißen – schließlich war das ganze ja ein Casting. Und dann müsste ja der Prinz wählen, nicht America. Und Maxon… Na ja, von seinen Launen bekommt man ein Schleudertrauma. Im einen Moment küsst er sie, im anderen macht er mit Kriss rum. Vermutlich ist das auch einer der Gründe, warum Aspen einfach symphatischer wird. Gleich nach der Tatsache, dass er nicht mer um Mer kämpft, dennoch für die da ist. Wo wir gerade dabei sind: Warum ihr Vater? Waruuuuuum. Gut, das war eine überraschende Wendung, aber waruuuuum? Und Kota verstehe ich auch nicht. Er ist einfach… widerlich. Sorry, ist aber so. Dafür wird Celeste nett, was ich toll finde. Aber auch ihr hat das Ende nicht bekommen, wie Amberly und dem König, der wieder eine zu kleine Rolle hatte. Man kann ihm doch nicht am Ende des zweiten Teils eine große Rolle zuteilen und ihn dann im letzten Band als kleines, drohendes Menschlein darstellen. Das mag ich eindeutig nicht. Aber ansonsten… Die Wendung am Ende mit den Rebellen war klasse. Das konnte man nicht verhersehen und hat sich eindeutig positiv auf die Spannung ausgewirkt.

So, das war das erste Buch, das ich bezüglich der Winter Read Challenge gelesen habe. Dass ich nicht in der Reihenfolge lese sollte klar sein 😀

Lea

 

Photograph – Wait for me to come home (Epilog)


Ich wünsche euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest!

Müde ließ ich mich auf das Sofa fallen. Ben war endlich im Bett, doch es hatte Ewigkeiten gebraucht bis er eingeschlafen war. Dagegen war Sophie ein wahrer Engel, wenn es um das Schlafen ging. Das war allerdings der einzige Punkt, in dem sie sich von ihrem großen Bruder unterschied. Die beiden hatten so viel gemeinsam, dass es mir manchmal Angst machte. Seufzend sah ich auf die Uhr an der Wand. 22 Uhr. Oh Gott, so spät. Ein Glück, dass morgen Samstag war und ich somit nicht zur Arbeit musste. Und Flo… Der hing irgendwo in Afrika rum. Ärzte ohne Grenzen eben. Erst gestern hatte er mir mittgeteilt, dass er an meinem Geburtstag morgen nicht kommen könnte. Was bedeutete, dass ich mit meinen Eltern und den Kindern feierte. Ohne meinen Mann. Dabei wird man doch nur einmal dreiunddreißig! Ich zumindest. Wie von selbst fielen mir meine Augen zu, ich fiel in einen traumlosen Schlaf, der viel zu kurz war. Denn keine vier Stunden später – was ich der Uhr entnahm – spielte mein Handy lautstark Mamma Mia! von Abba ab. Man musste sich ja an die Klassiker erinnern, oder? „Wasn?“, gähnte ich zur Begrüßung. Auf den Bildschirm hatte ich nicht geguckt und somit wusste ich nicht, wer am anderen Ende der Leitung war. Die klärte ich aber alsbald: „Alles Gute zum Geburtstag“, rief Flo glücklich. Meine Laune besserte sich schlagartig. „Flo!“, rief ich begeistert aus – dann fiel mir seine gute Laune auf. „Warum so gut drauf?“, fragte ich also leicht misstrauisch. „Keine Ahnung. Gott, ich hasse Ärzte ohne Grenzen. Ich meine, die lassen mich nicht mal zu dir! Dabei wird man nur einmal dreiunddreißig!“ Schmunzelnd lauschte ich seinen Worten, wurde aber jäh von dem Klingeln der Tür abgelenkt. „Hat es gerade geklingelt?“ Flo klang verwundert. Zu verwundert. „Wird wahrscheinlich irgendsoein Sektentyp sein, der nur Nachts Leute anwirbt“, gab ich zurück. „Aber willst du nicht aufmachen? Es könnte wichtig sein.“ Flo kratzte über irgendetwas, ich konnte es durch die Leitung hören. Aber nicht nur durch die Leitung. Kratzte da nicht irgendetwas an der Haustür? Blitzschnell legte ich auf, warf das Handy auf das Sofa und hastete zur Tür. Innerhalb weniger Sekunden lag ich in seinen Armen. „Ich liebe dich, Jo.“

Türchen 22 – Auslosung


Guten Morgen!

Wir haben den 23.12, Freunde, und somit ist morgen Weihnachten. Auch wenn ich nicht soo krass in Weihnachtsstimmung bin wie in den letzten Jahren, was mit dem Mangel an Schnee und vor allem an Kälte zusammenhängt. (Ich habe meine Winterjacke dieses Jahr noch nicht einmal angefasst.)

Aber ich will nicht noch länger unnötig labern, hier kommt der Gewinner meines gestrigen Gewinnspiels! Das Buch war übrigens Die Kinder des Húrins 🙂

image

Kann man das lesen? xD

Moana von Worte sind Wind! (Ich weiß, meine Schrift ist schrecklich :D)

Herzlichen Glückwunsch!

Schreib mir doch bitte eine Mail (crazyb00ks.mail@gmx.de), damit wir alles weitere so klären können 🙂

 

Und an die anderen: Heute ist noch ein letztes Gewinnspiel bei Klaudia (HerzDeinBuch)

Ich wünsche euch allen einen wndervolen Tag und morgen ein schönes (schneeloses D:) Weihnachtsfest 🙂

Lea

 

 

Photograph – You won’t ever be alone


16.08.2025 – 25 Jahre alt

„Jetzt zappel doch nicht so!“, herrschte Jenny genervt. „Irgendwas muss ich ja tun!“ „Wie wärs mit hinsetzen und endlich mal ruhig bleiben? Gott, da muss doch jeder mal durch, jetzt hab dich nicht so!“ Seufzend setzte ich mich wieder vor den Spiegel und unterdrückte die Anmerkung, dass meine Freundin soeben zweimal ‚nicht so‘ am Satzende benutzt hatte. Was man nicht alles bemerkte, wenn man nervös war. Nur mit Mühe konnte ich mich zum Stillhalten zwingen, während Jenny mir eine kunstvolle Hochsteckfrisur flocht. Mir war das zu viel Aufmerksamkeit, aber Flo hatte darauf bestanden. Und das war der einzige Grund, warum wir dieses Spektakel hier veranstalteten. Glücklicherweise beinhaltete der heutige Tag kaum mehr als Vorbereitungen, warten und Essen. Und Standesamt. Und ich konnte auf das sündhaft teure Kleid verzichten. Stattdessen trug ich ein schlichtes, hellblaues Cocktailkleid, das schon seit Jahren in meinem Schrank hing und mir überraschenderweise noch passte. Die Kürze machte im Hochsommer nichts aus, das fiel eh keinem auf. Jeder lief in kurzen Sachen herum, warum konnte ich dann nicht auch in einem kurzen Cocktailkleid heiraten? Jenny war endlich mit meiner Frisur fertig, sah mich prüfend im Spiegel an. „Du bist blass“, stellte sie dann fest. „Komisch, woher das denn kommt?“, gab ich angespannt zurück. Seufzend schnappte sich meine Freundin die Schminktasche auf der Ablage. Mit ein bisschen Rouge sah ich gleich besser aus. „Komm schon, wir müssen los“, meinte nun auch Flo, der sich unbemerkt in das Badezimmer geschlichen hatte. Er musterte mich von oben bis unten, sagte jedoch nichts. Ich war ihm dankbar dafür, Kommentare würden mich nur noch nervöser machen, als ich es eh schon war. Dabei war es doch nur im engsten Familienkreis! Unsere Eltern, Jakob, Tanten und Onkel, Omas und Opas. Die meisten kannte ich doch eh schon seit Ewigkeiten, warum verlangte mir das dann so viel ab? Mit den anderen beiden lief ich zum Wagen, der direkt vor der Tür stand. Wäre es nach mir gegangen, hätten wir zu zweit geheiratet und wären danach nach Mallorca geflogen. Ich könnte jetzt mit einem Martini am Strand sitzen und ein gutes Buch lesen. Aber nein, stattdessen waren wir hier. Zwar war es sonnig, aber nicht Mallorca. Und der ganze Stress machte mich noch nervöser.

Die Fahrt verging schneller als gedacht, und ehe ich mich versah wurde ich von verschiedenen Personen umarmt und geherzt. Von meinen Eltern, Flos Eltern, Jakob, einfach allen. Sogar Jakobs Freundin hatte Zeit für unsere Hochzeit gefunden, dabei arbeitete sie Freitagmittag üblicherweise. Etwas weiter hinten konnte ich Flo sehen, der gerade mit seinem besten Freund scherzte. Vielleicht würde dieser Tag ja gar nicht so schlimm werden.

 

Blogger Adventskalender – 22tes Türchen


Hey ihr Lieben!

Wenn ihr das liest laufe ich gerade für drei Stunden Schule zum Bus, yay. Lohnt sich auch voll. So, jedenfalls ist heute mein Tag (Und das nicht nur, weil ich durch das Klassenweihnachtsfest weder NWT, noch Geo habe, nein.), und ich bin dran mit meinem Türchen. Ich finde, das mit dem Adventskalender hat super geklappt, oder? Großes Lob an Saskia und Emily!

Die Regeln könnt ihr hier nachlesen.

Ich halte diesen Beitrag einfach mal kurz. Und zwar verlose ich ein Buch von Tolkien. Nicht Lotr, nicht der kleine Hobbit. Aber ein Tolkienbuch und somit Fantasy, kennt man ja. Das war sein letztes Werk, glaube ich. Schade eigentlich, ich mag seine Bücher. Und an Mittelerde hat er ja ewig ‚gebastelt‘. Egal, ich schweife ab. Zu dem Buch gibt es noch paar Kleinigkeiten, zum Beispiel ein Schokobad 🙂

Um in den Lostopf zu kommen müsst ihr nur folgende Frage beantworten:

Was findet ihr an der Vorweihnachtszeit am besten?

Viel Glück!

Lea