lit.Love 2016


Hallo!

Ich weiß, dieser Beitrag kommt mit einiger Verspätung, aber leider habe ich es innerhalb der letzten Woche zeitlich nicht hinbekommen, einen ordentlichen Beitrag zu fabrizieren, aber hey, lieber spät als nie!

Vor einiger Zeit habe ich eine Einladung zur lit.Love bekommen, eine Veranstaltung, die letztes Wochenende, also am 12.11. und am 13.11., in München stattfand, und ich habe diese Chance genutzt und bin mit einer Freundin hingegangen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leider konnten wir nur am Sonntag da sein, doch gelohnt hat es sich auf alle Fälle! Direkt am Eingang wurde uns ein „Pass“ (dessen Farbe leider nicht zu meiner Weste gepasst hat D:) und eine Tasche mit diversen Artikeln überreicht, unter anderem Leseproben von Crossfire und before us, einem Gewinnspiel, Flyer und natürlich Programm und Plan. Oh, und einem Bleistift. Ich weiß nicht, ob man ihn auf dem Foto so gut erkennt, aber ich liebe diesen Stift. Er hat eine Krone!

Die Atmosphäre war wirklich angenehm, und ich habe sogar vereinzelt Männer gesehen, womit ich wirklich gar nicht gerechnet hatte. Tatsächlich waren allerdings überwiegend Frauen da, wen wunderts 🙂

Wir sind praktischerweise nach 11 Uhr angekommen, sodass wir zu spät waren, um noch in eine Lesung oder einen Workshop zu gehen, also konnten wir uns in Ruhe ein Bild der Veranstaltung verschaffen. Es gab eine kostenlose Garderobe, einen kleinen Bücherladen und eine Art Cafeteria. Oh, und eine Fotobox.

Letzten Endes waren wir in einem Workshop von Claudia Winter („Blinddate mit einer Romanfigur – von glaubhaften Charakteren zum spannenden Dialog“), einer Art „Lesung“ von Frederike Kempter und Christian Baumann, in der Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer vorgelesen wurden und einem Q&A mit Sylvia Day. Nicht gerade viel, aber definitiv ausreichend 🙂

Alles in allem lässt sich sagen, dass die lit.Love eine Veranstaltung ist, auf die ich eindeutig wieder gehen würde 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen