Neujahr – Winter Read Challenge


243_26774_132779_xxl

George R.R. Martin, Das Lied von Eis und Feuer – die Herren von Winterfell

Eddard Stark, der Lord von Winterfell, lebt mit seiner Familie im kalten Norden des Königreichs Westeros, und er weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon stirbt, soll Eddard an dessen Stellen treten. Für die Zeit, die er am Königshof zubringen muss, überträgt Eddard die Herrschaft über Winterfell an seinen Erben Robb – während sich sein Bastardsohn Jon den Kriegern der Nachtwache anschließt. Doch Robert Baratheon ist nicht mehr der starke Herrscher, der er einst war, und um den Eisernen Thron scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Eddard sieht sich plötzlich von mächtigen Feinden umzingelt und muss hilflos zusehen, wie seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des gesamten Reiches Westeros steht auf dem Spiel…

Klar, ich hab die ersten drei Staffeln der Serie gesehen und wusste somit, was auf mich zukommt, aber die Bücher sind ja wie immer anders. Vor allem das Alter, das mich am meisten stört. Es handelt in einem Paralleluniversum, ja, aber ich finde dreizehn für eine (Zwangs)Vermählung definitiv zu jung. Und elf für eine Verlobung. In dem Alter habe ich Schlammkuchen gebacken und mich einen Teufel um die Regierung gescheert, aber ut. Andere Welt, andere Sitten. Oder so.
Ich kann verstehen, warum die Bücher als Meisterwerk angesehen werden. High Fantasy ist kompliziert zu schreiben. Man erfindet eine vollkommen neue Welt, neue Sitten, neue Glaubensrichtungen, neue Wesen und Gaben. Man braucht doch bestimmt Ewig dafür, bis es so ausgeklügelt ist, dass man sich überhaupt erst ans Schreiben machen kann. Und trotz der Erzählerperspektive ist das Buch sehr gefühlvoll geschrieben, finde ich.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neujahr – Winter Read Challenge

  1. Worte sind Wind schreibt:

    Ja aber die Alter sind realistisch, immerhin ist Westeros eine mittelalterliche Welt, da werden heiraten und Verlobungen unglaublich früh geschlossen.Klar haben wir mit elf andere Sachen gemacht, aber wir sind ja auch (zum Glück!) in einer anderen Welt unter ganz anderen Umständen aufgewachsen. Sansa wurde schon seit sie laufen kann Etikette, Benehmen und sowas beigebracht. Und ich finde trotzdem das es so geschrieben ist, dass man immer noch parallelen ziehen kann. Zum Beispiel wie kindlich sie von Prinzen und Rittern träumt, da merkt man doch das sie elf ist.
    Lg Moana (sry ich muss ASOIAF immer verteidigen, sind nun mal meine absoluten Lieblingsbücher)

    Gefällt mir

Hier ist Platz für deine Meinung, sprühenden Optimismus oder sonstige Gedanken :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s