Tagebuch


„Lieber Nick,

du hast mir schon lange nicht mehr geschrieben. Und mir auch nicht mehr geantwortet.
Wieso?
Wieso hast gerade du damit aufgehört?
Du hattest kein Recht dazu. Du hättest wenigstens so viel Anstand haben können und diese Aufgabe mir überlassen. Nach all dem was du gemacht hast, wärst du mir das eigentlich schuldig.
Ich weiß wieso du nicht mehr antwortest. Es ist komisch mit der Ex Freundin zu schreiben, oder? Komisch mit der Frau zu schreiben, die du verlassen hast, nicht wahr? Ziehe ich dich irgendwie runter? Hast du mit mir nur aus Mitleid geschrieben weil du dachtest, ich würde es ohne deine aufbauenden Nachrichten nicht über den Tag schaffen? Hast du mich für so schwach gehalten?
War ich etwa sowas wie dein Charity Projekt? Wie ein angefahrener Hund hast du mich behandelt. Von oben herab geblickt, dachtest du müsstest dich um mich kümmern und mich wieder aufpäppeln. Hast dir selber glaube ich nie wirklich die Schuld gegeben. Ich war einfach nur zu schwach und zu anhänglich. Wolltest dich wieder toll fühlen, wie ein guter Mensch.
‚Ach guckt euch den Nick an, wie liebevoll er sich um den angefahrenen Welpen kümmert. Was für ein netter Mensch!‘
Lügner.
Du bist kein netter Mensch. Und am wenigsten möchte ich, dass du dich um mich kümmerst und ich dir dabei sozusagen dabei helfe, dass dein Ego noch größer wird. Nein, ich möchte, dass du ganz genau weißt, dass du es nicht bist. Du bist kein guter Mensch.
Warst du es jemals überhaupt?
Weißt du, ich habe drüber nachgedacht, ob es eine zweite Chance für uns irgendwann geben könnte.
Doch du hattest ja schon zwei! Es ist mir erst später klar geworden, doch dann als ich einmal den Faden hatte, ist es mir deutlich geworden, glasklar. Du hattest schon eine zweite Chance. Du hast mich für eine neue Chance mit deiner Ex Freundin warten lassen und danach habe ich dir noch eine Chance gegeben, nachdem du mich verlassen hattest, um mit anderen Frauen Spaß zu haben.
Ich dachte es wäre Liebe. Gütige, reine Liebe. Doch war es vielleicht nur Dummheit und Naivität?
Ich habe dir zwei Chancen gegeben. Ich war blind. War ich jemals deine erste Wahl? Nur für eine Sekunde? Oder wusstest du eigentlich schon die ganze Zeit über, dass es bald ein Ende haben wird?
Und dennoch denkst du, dass du von uns beiden, der gute Mensch wärst. Du denkst wirklich, du wärst derjenige, der reifer ist. Und das ist, was mich rasend macht. Was mich dazu bringt, fast zu kotzen. Mir die Haare auszureißen! Ich möchte schreien „DU BIST NICHT GUT!!!! ALLE, NUR DU NICHT!!!!“ Ich möchte es jeden Tag durch die Welt schreien. Ich möchte dass jeder weiß, dass du nicht der großartige Held bist, der sich um einen angefahrenen Welpen gekümmert hat, sondern dass du selber der angefahrene Welpe bist.
Ich möchte die Rollen tauschen, die du uns aufgedrückt hast. Ich möchte selber entscheiden können, wer und was ich bin. Ob ich die Gute oder die Schlechte bin. Die Starke oder die Schwache. Ich möchte entscheiden können, wer von uns beiden gewinnt.
Doch du hast mir keine Chance gelassen. Keine einzige Chance gabst du mir, um selber zu kämpfen. Du hast den Kampf und meinen Stolz an dich gerissen und nur einen toten Welpen zurück gelassen.
Und dennoch denkst du, du wärst der Gute. Du, der so unfair gespielt hat. Der gelogen und betrogen hat. Ich gab dir jede Chance der Welt und du gabst mir noch nicht mal die, für mich selber zu kämpfen. Ich kann mich nicht gut fühlen. Nicht wenn ich weiß, dass du mir meinen Sieg weggenommen hast. Denn wir beide wissen genau, wer der eigentliche Gewinner ist. Wer hier der Gute, der Starke ist. Das bin ich. ICH BIN ES.
Doch ich glaube, du willst gar nicht, dass ich das weiß, oder? Dass ich weiß, dass ich viel stärker und reifer bin als du, oder? Würdest du dich dann entmannt fühlen? Wie ein Schwächling?
Du möchtest nicht, dass du dich so fühlst, wie ich jetzt gerade, oder? Deswegen tust du es. Deswegen schreibst du weiterhin mit mir, um mir zu „helfen“, oder? Weißt du wie ich gerade lachen musste? Helfen? Du, mir? Welch lustige Vorstellung.
Wage es nicht, es helfen zu nennen. Dein Mitleid brauche ich nicht.
Unterschätze niemals die Stärke einer Frau. Dein Mitleid ist beschämend. Es macht mich schwach und bringt mich dazu, angewidert von mir selber zu sein.
Dein Mitleid ist wie Gift, dass durch meine Adern fließt. Schwarzes, schmerzendes Gift. Also bitte, erspare es mir.
Denn als selbst du irgendwann aufgehört hast, mir zu schreiben, spätestens dann, sollte jeder wissen was für ein Monster du bist. Zuerst zerbrichst du mich, dann holst du mich wieder zu dir, um mir zu helfen und um dich selber wieder gut zu fühlen. Du holst mich zu dir, für nichts weiteres als dein eigenes Ego, um dein Gewissen und deine Moral zu beruhigen. Nicht für mich, nur für dich. Dann bist du der Meinung, es sei genug. Du hast mir genug von deiner großzügigen Hilfe gegeben. Ich sollte inzwischen in der Lage sein, auf beiden Beinen zu stehen. Du lässt mich schon wieder fallen. Ohne einen Ton zu sagen. Dein Gewissen ist beruhigt. Du hast getan, was ein guter Mensch eben tut, nicht wahr?
Doch weißt du was? Du bist schlecht. Du bist schlecht und grauenvoll und widerwärtig. Du und deine Taten ekeln mich an. Ich ekel mich an.
Ich möchte nur, dass du weißt, dass du schlecht bist. Dass du ein feiger Schwächling bist und dass ich die Starke bin.
Doch dass wird nie passieren, wird es?“

Ich glaube, ich werde jetzt öfters in diesem Stil schreiben. Ist irgendwie einfacher hehe. Ich hoffe, euch gefällts!
Dilara ❤

Advertisements

Hier ist Platz für deine Meinung, sprühenden Optimismus oder sonstige Gedanken :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s