I know you #21


POV Olivia

„Kannst du dich nicht mal anstrengen oder so?!“, fahre ich Mom an. Sie wurde heute entlassen, und jetzt mühen wir uns damit ab, ihren Arsch die Treppen hoch zu bekommen, während Mike ihren Rollstuhl trägt. Damit bleibt die Aufgabe, meine absolut unkooperative Mutter irgendwie in das Foyer zu bugsieren. „Tu ich doch!“, keift sie zurück. „Dann zeig das auch!“ Seufzend hüpft sie die letzte Verandastufe hinauf, wobei sie mir beinahe die Schulter abreißt. „Was das denn so schwar?!“ Das leise Pfeifen meines Handys verhindert, dass ich unfreundliche Worte ausspreche. Eine Nachricht ist gekommen. Von Alaric. Super.

A: Hey :3

O: Was willst du?!

A: Mit dir reden :3

O: Und wenn ich nicht mit dir reden will?!

A: Das willst du. Glaub mir.

O: Fahr zur Hölle, Ric.

Du hast Alaric geblockt

Wütend stecke ich das Smartphone weg, bevor ich noch aus äußerst hässliches Audio voller Ausdrücke aufnehmen kann. Wie kann er es wagen, mich einfach so anzuschreiben?! Noch immer sauer stampfe ich in die Küche, um den für mich vorgesehenen Kuchen zu essen. Der Geschmack der gekühlten Erdbeeren lässt meine Wut langsam abflauen, wenn auch nicht ganz, und ich nutze diese Phase der inneren Ruhe um nachzudenken. Bin auch wirklich auf Ric sauer, oder eher auf mich? Weil ich mit ihm Schluss gemacht habe, ihn abgeblockt habe? Vermisse ich ihn so sehr, oder ist er einfach nur ein Arschloch? Bin ich sauer auf ihn, weil er mir nie etwas erzählt, immer Geheimnisse vor mir hat? Aber ich habe die Chance, etwas von ihm zu erfahren, abgelehnt. Verdammt. Gedankenverloren stecke ich mir das letzte Stück Kuchen in den Mund. „Ich bin oben.“ Schnell rase ich die Stufen hoch, um mich gleich darauf auf mein weiches Bett fallen zu lassen. Seufzend kuschle ich mich in meine Decke und nehme die Fernbedienung in die Hand, um mich mit Bad Neighbours von Rics Nachrichten abzulenken. An der Stelle, in der Zac Efron oben ohne grillt, seufze ich laut auf. Mehrmals, immer wenn er ins Bild kommt. Der Kerl ist einfach ein Gott. „Wer von One Direction ist gestorben?!“, brüllt Miranda, nachdem sie in mein Zimmer gestürmt ist. „Oh.“ Schnell setzt sie sich neben mich, greift sich ein Kissen, um ihren Kopf darauf zu betten. „Der Typ ist der Hammer“, kommentiert sie noch, bevor sie ohne ersichtlichen Grund auf den roten Knopf der Fernbedienung. Empört sehe ich sie an. Immerhin hat sie gerade Zac Efron abgeschaltet, und der war laut ihrer eigenen Aussage ihre Teenieliebe. „Möglicherweise muss ich dir etwas sagen, das ich dir heute Morgen nicht gesagt habe“, beginnt sie drucksend. Interessiert setze ich mich auf. Miranda Mar druckst nie herum. Sie holt tief Luft. „Ich hab James geküsst.“ Aprupt hebe ich den Kopf. „Ist nicht wahr!“ „Doch! Und Livy, das war der Wahnsinn!“ „Und dann?“ „Wie und dann?“ „Na, was ist dann passiert?“ Enttäuscht beißt sie sich auf die Lippe. „Er ist gegangen und war heute komisch zu mir.“ „Glaub ich dir nicht. Er steht total auf dich.“ Ungläubig sieht sie mich an und schüttelt traurig den Kopf. Ehe ich antworten kann, fliegt die Tür auf, und ein erboster Alaric kommt zum Vorschein. „Du wirst mit mir reden, ob du willst oder nicht!“, brüllt er durch den Raum. „Ähm… Ich muss noch… irgendwo hin. Bye, Livy!“ Ohne ein weiteres Wort verschwindet meine beste Freundin aus meinem Zimmer. Oder eher ehemalige beste Freundin. Flehend sehe ich ihr hinterher, doch sie dreht sich nicht mehr um. Klasse.

Ja. Soviel zum Thema Mittwoch. Ich bin faul. Tut mir Leid.

LG, Lea

Advertisements

3 Gedanken zu “I know you #21

Meinungsfeld

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s