Story ohne Namen #16


Zack und ich hörten auf, uns zu küssen und horchten. „Ey Celia wir bestellen was beim Chinesen! Willst du was?“ rief Cem genau in dem Moment, als ich die Toilettenspülung drückte. Ich schubste Zack in die Nische zwischen Tür und Dusche, wo man ihn nicht sah, und ging hinaus. Cem inspizierte gerade voller Abscheu meine Bücher. Also, mit dem will ich nicht auf ner einsamen Insel stranden. Der würde Harry Potter für Klopapier halten. Als er hörte, wie ich rein kam, drehte er sich um. „Und? Hat Prinzessin Lia entschieden?“ Sagte er voller Ironie. Er nannte mich fast immer Lia, was nervte. Und zwar total. Mein Spitzname CeeCee war ihm offensichtlich nicht geläufig. Oder er war zu dumm um ihn auszusprechen. „Prinzessin Lia entscheidet sich für Hähnchenbrustfilet und gebratene Nudeln.“ sagte ich mit der gleichen Ironie. „Und stell mein Buch zurück, sonst flipp ich aus!“ Das tat er – allerdings an die völlig falsche Stelle. Und nahm ein neues raus. „Cem!!! Wenn dir deine Playboy Sammlung lieb ist, dann stell das Buch wieder zurück!!! Und zwar an die richtige Stelle!!“ Ich schrie fast. Was er bemerkte. Er hob mich hoch und trug mich (unter heftigem Protest meinerseits) durch das Zimmer von Sula und Papa auf den Balkon. Dieser war genau über dem Pool. Und er ließ mich fallen. Zu seiner Verteidigung muss ich sagen, dass der Pool im Winter geheizt war. Trotzdem fand ich es nicht so toll, dass er das getan hat. Wütend und klatschnass stapfte ich also dir Treppe hoch und hinterließ eine glitschige Spur. Oben angekommen holte ich mir erstmal trockene Kleidung aus meinem Schrank und ging ins Bad um mich umzuziehen. Wo Zack war. Allerdings war mir dass in dem Moment vollkommen egal. Er daddelte eh an seinem Handy. Ich trocknete mich also ab und zog mich an. Zumindest meine (neue) Unterhose. Bei meinem (neuen) BH musste ich doch Zack fragen. Dieser machte mir klaglos den Verschluss zu und musterte mich von Kopf bis Fuß. Ich schaffte es sogar, nicht rot zu werden. Dummerweise hatte ich nicht bedacht, dass mein (neues) Tshirt Rosa war und meine Haare nass. Schlechte Kombination. Also drehte ich mich um und föhnte mir die Haare. Als ich fertig war, bekam Zack einen Anruf. Während er telefonierte sah er mir zu, wie ich meine Leggins und das Tshirt anzog. Dann sagte er, er müsse los und küsste mich zum Abschied. Immerhin war das Essen zu dem Zeitpunkt schon da. Und an meinem restlichen Tag überlegte ich mir, wie ich mich am besten Rächen könnte. Mein Wecker klingelte also um 4 Uhr und ich öffnete leise die Tür zu seinem Zimmer.

Für Rechtschreibfehler und Zeitwechsel haftet mein Handy.
LG crazyb00ks

Advertisements

Meinungsfeld

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s